Leistungsschutzrecht

Die Debatte um das Leistungsschutzrecht lässt Deutschland nicht los. Auch gut eine Woche nach der Debatte im Bundestag beherrscht das Thema weiterhin die meisten Diskussionen im Netz. Insofern kein Wunder, dass das Interesse  am UdL-Digital-Talk zum #LSR groß war, denn mit Christoph Keese, Konzerngeschäftsführer Public Affairs beim Axel Springer Verlag und Kay Oberbeck, Director Communications & Public Affairs für Nordeuropa bei Google waren die entscheidenden Treiber des Streits auf dem Podium versammelt.

Eine Diskussion, die mich nicht kalt ließ wie man ab Minute 19:40 sehen kann. Ich war mit meiner Frage etwas zu schnell für Kamera. Wir werden sehen, wie die Diskussion zum Leistungsschutzrecht weitergeht.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Titelbild: CC  UdL Digital

Ähnliche Beiträge

Ein besseres Berlin ist möglich.

Ein besseres Berlin ist möglich! Dafür müssen die Prioritäten richtig gesetzt werden und die Themen Verwaltungsreform und Digitalisierung zur Chefsache gemacht werden.

1 Kommentar zu „Leistungsschutzrecht“

  1. Pingback: Leistungsschutzrecht und (leider) kein Ende | WOHLRABE

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.